• Webtrends

    Responsive Webdesign

  • Webtrends

    Infografiken

  • Webtrends

    Fixierte Navigation

  • Webtrends

Webtrends

Die Grenzen zwischen Web Design und Web Development verschwimmen – Funktionalität verdrängt aufwendig programmiertes Design-Schnick-Schnack – der Content steht im Vordergrund.
Intuitives Design, schnell verständliche Informationen und vor allem von überall abrufbar – das sind meine 6 Top Webtrends 2017:

1. Videocontent –

Social Videos erobern das Netz. Die Technologiefirma Buffer untersuchte 16 Millionen Social-Media Posts von 100 000 Marken. Ergebnis: Auf facebook erreichen Videoposts dreimal so viel Aufmerksamkeit und Engagement wie normale Posts.

Videos sind die Königsdisziplin – denn: wo lässt sich Storytelling besser umsetzen als im bewegten Bild.

2. Bilderwelten bezaubern ihre Kunden

2012 kauft Marc Zuckerberg den Fotodienst Instagram für 1 Milliarde US Dollar. Absurd dachten viele!  Absolut nicht – der Facebook-Chef wusste um die Wirkung von Bilderwelten. Fotos per Smartphone geschossen und mobil mit „Freunden“ geteilt. Was als Fotodienst begann ist heute eine der erfolgreichsten SocialMedia-Plattformen. Das typische „Card-Design“ ist auch im Webdesign richtig trendy.

Bilder erzählen uns Geschichten und gute Geschichten wirken unbewusst. „Texte sind Großhirn orientiert, Bilder und Farben dagegen bedienen unsere Emotionssysteme, sie wirken direkt auf unser limbisches System, das Zentrum unserer Instinkte. Und mit fortschreitender Technik und immer kürzeren Ladezeiten können große Bilder auf der homepage immer mehr punkten. Webseiten, die auf Bilder setzen, wirken zudem „leicht“ und „aufgeräumt“.

3. Mobiles Webdesign – „responsive“ heißt das Zauberwort

Surfen, Networken, Online-Shoppen – mit meinem Smartphone längst Normalität. 2017 laufen weltweit 75 Prozent der Internetnutzung über mobile Geräte.* (Quelle: Horizont) Webseiten müssen flexibel und plattformunabhängig designed sein. Das Layout muss also in erster Linie für Smartphones, Tablets und andere mobile devices optimiert sein, nicht nur für Computer und Laptop.

4. Infografiken sind verkaufsfördernd

Content bleibt weiterhin King und so hat sich diese Art der Informationseinbindung auf Webseiten und auf Social Media Plattformen rasend schnell verbreitet. Denn sie verbindet den rationalen Content mit der emotionalen Wirkung der Bilder und fesseln dadurch den Besucher. Das Netz bietet die perfekte Plattform visualisierten Content zu präsentieren und zu teilen. Statistiken, Umsatzzahlen oder komplizierte Sachverhalte werden grafisch aufbereitet und dadurch schneller konsumierbar oder positiver ausgedrückt: bleiben besser im Kopf.

5. Fixed-Position Menüs schaffen Orientierung

Schauen Sie sich eine Website auf Ihrem Smartphone an: Eine Navigation, die auf jeder Seite sichtbar bleibt, obschon Sie nach unten scrallbar ist, schafft Orientierung. Über das sogenannte Hamburger Menü, das sind diese 3 kleinen Balken am oberen Rand des Mobils wundert sich heute keiner mehr.

6. Mit Custom Font Faces grenzen Sie sich ab

@font-face machts möglich – Websites mit individuellen Typografien. Das ist eine schöne Technik, um sich und seiner Firma ein besonderes Gesicht zu geben und sich vom Rest abzuheben.

Nehmen Sie Kontakt auf!

… wenn Sie eine professionelle Website wünschen. Wir beraten Sie gerne persönlich!
trend:gestalter

Date: 2017 Client: trend:gestalter Skills: Trend:themen